Direkt zum Hauptbereich

between


between, entre, tra, ме́жду, arasinda, tussen

Zwischen den Orten, zwischen den Menschen, zwischen den Städten, zwischen den Ländern und Kontinenten. Etwas liegt dazwischen. Mit Raum, Gebäuden und Technik. Solche Plätze gibt es auf der Welt sehr viele. Mein Lieblingsthema sind die Flughäfen. Nicht nur als Beobachtungsquelle. Ich fühle mich dort sehr wohl, weil Menschen dort sich selbst sind. Keiner kann etwas vorspielen. Ankunft, Abreise, Ankommen, Abschiednehmen. Es ist keine Zeit um sich vorzumachen. Genau diese Momente liebe ich, zu beobachten und auch zu erleben.
Flughafen als Zwischenort kann sehr viel über eine Nation sagen. Die Flughäfen in Irland, Island und anderen kleinen nördlichen Länder sind auch klein und sehr gut strukturiert. Andere, wie in Sharm al Shaich sind auch klein, aber da fühlt man sich ungemütlich und als Verbrecher behandelt. Die Sicherheitsleute suchen Meeresschätze oder etwas, was dem Land gehört.
Mein Lieblingsflughafen ist Wien. Warum würden Sie fragen? Die Infrastruktur des Flughafens entspricht der Mentalität der Nation und dort kann man sich nicht verlieren. Einen Weg und die Gates sind rechts oder links zu finden. Sehr praktisch alles. Es gibt alles, was man braucht.
Wenn man zwischen den Flügen viel Zeit  zum Erholen und Schlaffen hat, da ist der Flughafen von Frankfurt International Airport sehr geeignet. Die Putzkolonie erledigt ihre Arbeit schnell und sauber und zwar zwischen den Gästen. Der ungemütlichste Flughafen habe ich Buharest empfunden. Da sind Menschen sehr freundlich, aber sind nicht  so sprachbegabt und man muss nur in ländlicher Währung bezahlen, sonst bleibt man durstig und hungrig wie ich.
Also, Wörterbuchapps dabei haben, Währung auch für Zwischenlandung und alles was man braucht zum Reisen. Vor allem- gute Laune.
Ich bin gespannt wohin meine Reiselust mich führen wird. Und Sie? 









Fotos: Ross

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Himmelsrichtungen

Damals, als Vikinger ihrer Meeresrichtungen nach dem Himmel richteten und ihre Toten auf dem Schiff auf den Weg schickten, schauten sie immer nach oben.

Wo sind die wichtigsten Sternen, was für Wolken zu sehen sind, wo kommt der Wind her?
Heute schauen wir manchmal nach oben, wo die Wolken ihres Weltspiel über uns präsentieren.Ob wir es sehen, wissen die Wolken und Vikinger nicht. :)

Eins bleibt: Dort, im Himmel, finden wir Zeichen, die nur für uns bestimmt sind. Was das bedeutet hängt davon ab, wie weit unsere Sinnen entwickelt sind.


Fotos: Ross

Wikinger

Die germanische Völker im Frühmittelalter sind als Wikinger bekannt. Zur See fahrenden Personengruppen erreichten alle Meeren und Ozeanen der Erde. Sklaven, Krieg und Handeln gehörten dazu.
Die heutigen Nachkommen der Wikinger leben in vielen Länder der Erde. Dicht gesiedelt sind sie in Norddeutschland, Niederlande, Nordfrankreich, Irland, Großbritannien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Island, Finnland, Litauen und andere Länder.  Die Natur ist atemberaubend mit ihren spärlichen Farben von Blau, Weiß, Grün, Braun. 
Hier stelle ich euch ein Buch vor, dass über Wikingerexpansion in Grönland berichtet. Die Geschichte der Wikinger zu kennen, ist so wie unsere eigene Geschichte zu kennen, unsere Wurzeln zu wissen und Tradition mit Moderne zu verbinden. 
Irgendwann wurden aus diesen kriegerischen Menschen Händler und Wirte, die in Frieden ihr Leben fortsetzten.






Diese Publikation bietet in knapper Form einen fundierten Einblick in das Phänomen der Wikingerexpansion. Die Autorin beschäftigt sich n…

Salzkammergut

Am Nordrand der Alpen befindet sich ein historisch und landschaftlich geprägt, besonderer Schatz, der die Bewohner von Österreich als Salzkammergut bezeichnen.
Der habsburgischer Privatbesitz ist heute eine schöne Region, die sich vom Vöklatal bis zum Dachstein und Grimming und von Fuschlsee, Mondsee und Wolfgangsee erstreckt. Es ist eine der schönsten Regionen im Österreich mit malerischer Landschaft, schöne Schlösser und Kirchen und insgesamt 76 kleinen und größen Seen.
 Salzkammergut war für mich ein neues Land und ich habe mit neugierigen Kinderaugen alles betrachtet, gefühlt und genossen. Die REX, die Regionalbahn schwingt hin und her und manchmal hatte ich das Gefühl, ich sitze in einem Karussell. Außer österreichische Bundesbahn gibt es noch eine private Bahn, wo Tickets teuer sind. Ausgangsziel ist Salzburg Hauptbahnhof. Wer mit dem Fernbus kommt, ist ganz leicht zu finden, da der Fernbus nur eine Haltestelle hat und alle Salzburger wissen wo das ist. Tickets kann man am Autom…