Direkt zum Hauptbereich

Gesundheit auf Rezept


Die deutsche Wissenschaftlerin Margit Kranz und ihr Team aus Darmstadt haben herausgefunden, dass die Bedürfnisse bei den Kindern sich in sechs Bereichen einordnen lassen. Einer davon ist Bewegung und Ruhe. Wenn wir uns viel Bewegen, bzw. viel arbeiten und nicht zur Ruhe kommen, vernachlässigen wir das Bedürfnis nach Entspannung. Der Körper leidet und die Seele auch. Was wir tun können hat die Autorin Monika Glowania geschrieben. Viel Spaß und Nachdenken mit dem Buch.
Auf die Plätze...fertig...liest!:)



Was wir tun können
Wir können zum Beispiel unseren Körper entgiften, indem wir unser Lymphsystem aktivieren und auf genügend Sauerstoffzufuhr achten. Die Zellen sind die Bausteine allen Lebens, ohne Zellen gibt es kein Leben, wir können die abgestorbenen Zellen und die Gifte, denen wir ständig ausgesetzt sind, aus unseren Organen ausleiten.
Das Lymphsystem können wir durch bewusstes tiefes Atmen, Streicheln, Massagen und Hüpfen oder Schütteln aktivieren. Achten Sie auf eine ausreichende Bewegung: Wenn Sie sich regelmäßig bewegen, setzen Sie Ihr Immunsystem in Gang und steigern den Antrieb und die Anzahl der natürlichen „Killerzelle“. Wir sollten unserem Immunsystem die Möglichkeit geben, eine Infektion selbst zu heilen. Je mehr Achtsamkeit und Ehrfurcht wir unserem Körper entgegenbringen, umso besser arbeitet unser „innerer Arzt“.
Unser Immunsystem ist ein körpereigenes Abwehrsystem, das sehr umfangreich und kompliziert ist. Es besteht aus riesigen Zellverbänden, die unseren Organismus mit seinen komplizierten zellulären und organischen Regulationsmechanismen am Leben erhält. Jede Zelle hat eine andere Aufgabe. Alle Zellen haben andere Aufgaben, sie sind in der Lage, sich gegenseitig durch verschiedene Botenstoffe im Abwehrkampf zu verständigen und zu unterstützen.
Ständig versuchen Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten in unseren Körper einzudringen. Wir finden sie in der Nahrung, in der Atemluft, der Haut und auch im Verdauungssystem. Nicht alle Eindringlinge machen uns krank, aber zum Schutz vor Infektionen brauchen wir ein intaktes und vielschichtiges Abwehrsystem, das die Krankheitserreger erkennt und bekämpft.
Positive Grundlagen für eine stabile Abwehr sind: genügend Sauerstoffzufuhr, Spaziergänge an frischer Luft, eine vollwertige Ernährung, ausreichend Schlaf, ausreichend Flüssigkeit, positive Lebenseinstellung, Sauna, Schwimmen und Entspannungsübungen.
Negative Grundlagen sind zum Beispiel: Stress, Ärger, ständige Sorgen, Unzufriedenheit, Umweltbelastungen, Bewegungsmangel, einseitige Ernährung und Medikamente (zu vielen Antibiotika). Das sind sehr einfache Vorsätze, wie Sie Ihr Immunsystem stabilisieren können und sie schaden nicht der Gesundheit, sie brauchen dazu nur ein wenig Zeit.
Text : Monika Glowania

  • Taschenbuch: 124 Seiten
  • Verlag: Neopubli; Auflage: 7 (18. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 374181167X
  • ISBN-13: 978-3741811678
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 18 Jahren
  • https://www.amazon.de/dp/374181167X/ref=cm_sw_r_fa_dp_ae7Hxb43MTYP3 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was erlebt eine Praktikantin?

Eine spannende Frage.
Ich habe in diesem Buch eine interessante Lebensgeschichte erfahren. Im zweiten Teil des Buches habe ich nützliche Tipps gefunden, die alle Berufe unterstützen können. Diese Tipps entstanden, schreibt die Autorin, aus ihrer Lebenserfahrungen, welche die Leser selbst ausprobieren und erweitern können.
Ich werde auch einige Tipps ausprobieren.  https://amzn.to/2qbyfs2

Himmelsrichtungen

Damals, als Vikinger ihrer Meeresrichtungen nach dem Himmel richteten und ihre Toten auf dem Schiff auf den Weg schickten, schauten sie immer nach oben.

Wo sind die wichtigsten Sternen, was für Wolken zu sehen sind, wo kommt der Wind her?
Heute schauen wir manchmal nach oben, wo die Wolken ihres Weltspiel über uns präsentieren.Ob wir es sehen, wissen die Wolken und Vikinger nicht. :)

Eins bleibt: Dort, im Himmel, finden wir Zeichen, die nur für uns bestimmt sind. Was das bedeutet hängt davon ab, wie weit unsere Sinnen entwickelt sind.


Fotos: Ross

Kräutergarten Sri Lanka

Es ist schön, in einem asiatischen Kräutergarten zu schauen
viele unbekannten Pflanzen zu sehen und  über deren Wirkung zu
erfahren.
Leckerer Kräutertee zu trinken und eine Ohrenmassage mit red
Sandel Öl zu bekommen.:)

Fotos: Jane Ross